Memmingen (Nov. 2009)

Irgendwann gab es mal wieder eine günstige Aktion bei FR und so buchte ich mir erst mal einen Hinflug von Bremen nach Memmingen (München-West) mit Ryanair. Einige Wochen später konnte ich dann auch den Rückflug recht „günstig“ buchen, und somit stand das 1. Adventswochenende fest: Es ging nach Memmingen zum „Weihnachtsshoppen“.

Am Samstagmorgen ging es recht früh los; nach Bremen zum Airport. Das Auto wurde „günstig“ geparkt und dann ging es auch schon zum Sicherheitscheck. Neu für mich war nun, dass in BRE eine „automatische Schlange“ mit Absperrbändern generiert wird (ich hoffe Ihr wisst was ich meine?!), und am Eingang/Start dieser Aufreihung eine Schwerlastwage bereitsteht, um das Handgepäck abwiegen zu können.
Im Sicherheitsbereich positionierten wir uns schon nach am Gate, doch ca. 50 Minuten vor STD gab es die Verspätungsmeldung. Na das fängt ja gut an… sollte das Fliegerjahr in BRE für mich so Enden wie es Anfing? Damals am 14. Jan 2009 wurde mein Flug BRE-STN auch gestrichen…
Nach etwas längerem warten, bangen und hoffen kam dann die Maschine aus Oslo und wir konnten um 14.05 Uhr mit einer Stunde Verspätung starten. Nach dem Boarding wurde mehrmals ein Gast ausgerufen, der angeblich in unsere Maschine nach Memmingen saß, jedoch meldete sich keiner.

Mit der EI-DHW ging es dann um 14.05 Uhr los von Pos. 05 über RWY 27 in Richtung Süden vorbei an Bückeburg, FRA, Pforzheim nach Memmingen. Leider war es doch in Nord- und Mitteldeutschland recht bewölkt, so dass man nicht viel von Mutter Erde sah.

Für mich war es das erste Mal an Bord einer Ryanair-Maschine, auf der auch das telefonieren erlaubt ist (above FL030), ob man nun darf oder nicht wird durch eine Anzeige bekannt gegeben. Leider schien es trotz grünem Licht nicht zu funktionieren, denn ich bekam kein Netz. Muss ich die Spielerei ein anders mal ausprobieren.

In weiter Ferne sind dann bei gutem die Alpen und auch der Bodensee zu erkennen.

In Memmingen wartete schon die Ryanair-Maschine nach STN auf ihren Start:

Eindeutige Indizien, das Memmingen mal ein Militär-Flughafen war:

Auch eine Air Berlin stand auf dem Hof. Die fliegen u.a. innerdeutsch nach CGN, HAM und TXL:


Nach der verspäteten Landung ging es direkt raus zum Info-Schalter; und auf meine Nachfrage, wann der nächste Bus in die Stadt fährt, kam die Antwort „Jetzt!“ Also schnell die Beine unter die Arme genommen und raus zur Bushaltestelle wo der Bus gerade ankam. Die Fahrt nach Memmingen zum Bahnhof kostet p.P. 2,50 und dauert ca. 10 Minuten. Ein Nachteil jedoch ist, dass der Fahrplan gerade am Wochenende keine einziges „Taktgefühl“ aufweist, bzw. die Zeiten an die Flüge angepasst sind. Dieses soll wohl jedoch noch geschehen.

In der Stadt angekommen gingen wir vom Bahnhof erst mal zum Hotel in der Innenstadt. Gebucht hatte ich Drexel’s Parkhotel via Expedia für EUR 79,- DZ/Nacht inkl. Frühstück.

Sicherlich nicht das günstigste Hotel, aber ich würde es jedem empfehlen. Siehe dazu auch hier. Nachdem wir die Rucksäcke im Zimmer zurück ließen, ging es auf den Weihnachtsmarkt:

Der Nikolaus und Knecht Ruprecht (ich glaube das soll dieser braune Zottel links auf dem Bild sein):

Die Martin-Luther-Kirche:

Immer schön achtgeben:

Das Motto des Wochenendes:

Baumschmuck eines Klamotten-Laden:

Am nächsten Morgen ging es dann für mich früh aus den Federn, da ich die Stadt noch etwas bei Tageslicht erkunden wollte.
Ein Teil der Stadtmauer:

Das Ulmer Tor:

Westertor:

Auf den Spuren des Jakobswegs:

Im Hof des Antonierhauses war eine Krippe ausgestellt:

Der Fuggerbau:

Die Frauenkirche:

Eines „der“ Wahrzeichen der Stadt, das Siebendächerhaus (leider verstellt mit Baukränen):

Die haben sogar eigene Gully-Deckel:

Das Theater (leider auch aufgrund von Bautätigkeiten zugestellt):

Kreuzherrnkirche:

Memmingen Stadthalle:

Gegen 11.00 Uhr ging es dann wieder zum Bahnhof:

Von hier aus nahmen wir uns ein Taxi, da sonntags nur 4x ein Bus zum Airport fährt. Das Taxi kostete 10,- also war es für uns vier Personen nicht teurer als ein Busticket.

Pünktlich kam unsere Maschine rein, es war dieselbe die uns am Vortag am Samstag nach Memmingen gebracht hatte.
Pünktliches Boarding:

Raus ging es auf der RWY06 mit einem left-turn Richtung Norden. Über Ulm, Fulda, Kassel, Wunstorf ging es auf zur Landung in Bremen auf der RWY 27.

Alpenpanorama beim Start:

Und in Bremen hängen immer noch die Wolken:

In Bremen aufgeschlagen, meinte einer der beiden Chefs vorne, unbedingt noch Twy Charlie erreichen zu müssen und stieg ordentlich in die Bremse. So etwas habe ich noch nie erlebt; hat eine B737 ABS? Die ganze Kiste vibrierte zum Ende hin wie ein Auto beim ABS und stand auch kurzzeitig still. Eine sehr interessante Aktion B)

Mein Fazit:
Memmingen ist schon eine Reise wert, nicht nur wegen dem Weihnachtsmarkt. Also ein Kurztrip ex BRE eignet sich mit FR bestens übers Wochenende.

Ich hoffe der Report hat auch gefallen und Euer Interesse an einer evtl. neuen Destination geweckt.

Advertisements

Schreib mir deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s