Pampers alljährliche Preissteigerung

Letztens beim Windeleinkauf fiel es mir wieder auf, der Hersteller meines Vertrauens hat seine Preise erhöht die Anzahl des Verpackungsinhalts reduziert. Bisher verwenden wir seit der Geburt unserer Mäuschens durchgängig die originalen „Pampers“ aus dem Hause Procter & Gamble. Wir wurden schon im Krankenhaus mit der „New Baby“ beschenkt, im Rahmen eines Willkommen-Paketes. Und auch schon während der Schwangerschaft befasste ich mich, als fürsorglicher Vater, mit dem Thema Windeln. Während meiner Recherchen stieß ich auf einen Blogeintrag von Papa-Online. Es ist schon erschreckend, wenn man den Windelverbrauch hochrechnet und direkt in einen gesamten Euro-Betrag umrechnet. Und das alle nur für Schei… Pippi & Kacke. Daher meldete ich uns auch gleich bei der Pampers Village an, um die Coupons zu ergattern. In erst regel- jetzt eher unregelmäßigen Abständen erhalten wir 3,00 Euro-Gutscheine für Pampers und 1,50 Euro-Gutscheine für Pampers-Feuchttücher. Ohne diese Coupons habe ich ehrlich gesagt auch noch nie Pampers gekauft. Durch die Coupons kam ich (bei Größe 4) immer auf einen Stückpreis um die 0,21 /0,22 Euro. Dies ist bei der Berechnung verschiedener Sonderangebote auch immer meine Preis-Obergrenze.

Nun wie gesagt, war ich letztens wieder auf Windel-Einkauf-Tour. Und da fiel mir dann die neue Verpackung vom Pampers auf. Das neue Design war mir als Kunde egal, schaute ich doch gleich auf die Menge des Inhalts. Und siehe da, anstatt 72 Windeln befinden sich nun nur noch 64 Windeln in dem Jumbo+ Pack der Größe 4. Dabei ist der neue Karton sogar noch größer, genauer gesagt höher, als der alte und es prangert der Hinweis „premium protection“ auf der Pappe. Die Anzahl ist nun auch wesentlich kleiner geschrieben als beim Vorjahres-Karton. Aber ratet mal, ja jeder Papa und jede Mama weiß das schon, der Preis bleibt der gleiche!
So und nun führt euch das mal zu Gemüte: In diesem Jahr gibt es im Jumbo+ Pack acht (8) Windeln weniger, das sind 11% weniger bzw. die Windel wird 11% teurer!

pampers

Chris von Sparbaby, hat auch für das neue Jahr wieder eine sehr interessante Aufstellung erstellt, aus der alle (negativen) Änderungen hervorgehen. Die Verbraucherzentrale Hamburg kürt die neuen Pampers sogar zur „Mogelpackung des Monats Februar„. Auch auf der Facebookseite von Pampers fragen einige Eltern nach dem Grund der (fragwürdigen) jährlichen Preiserhöhung. Das Team antwortet auch immer schön und schnell mit einem standardisierten Textblock u.a. mit „im Januar Produktverbesserungen„; „verlängerte Trockenheitslage eingebracht, die die Feuchtigkeit jetzt noch besser bei jeder Bewegung aufnimmt„. Der Grund: „Solche Produktverbesserungen erfordern hohe Investitionen in die Forschung, neue Produktionsanlagen und umfangreiche Informationsangebote“ Und dann wird die Schuld auch noch auf andere geschoben: „Wir möchten dich jedoch darauf hinweisen, dass die Preispunkte für die Endverbraucher letztendlich durch die Handelspartner selbst festgelegt werden und wir auf den Entscheidungsprozess keinen Einfluss haben.

Bei den ganzen Verbesserungen die es (angeblich) stetig gibt, stellen sich mir zwei Fragen:
1.) Waren die Pampers vor fünf oder sechs Jahren schlechter und sind nun wirklich immer besser geworden? Es gibt immer noch verschiedene Erfahrungsberichte von teilweise geplatzten und ausgelaufenen Windel.
2.) Mit den Leistungen wie: „3-Way Fit“, „Ultra Soft“, „up to 12 hours dryness“, „Doppelte Trockenheitslage“, „Neues Innenvlies“, „Weiche, dehnbare Bündchen“ und nun „premium protection“; reicht doch sicherlich bald nur noch eine Windel pro Tag aus. Wahrscheinlich in ca. zwei bis drei Jahren, wenn 40 Windeln 20 Euro kosten und weitere Produktverbesserungen mit noch umfangreicheren Trockenheitslagen und achtfach Innenvlies produziert wurden, reicht eine Windel pro Tag aus; denn dann wird die Pipi und Kacka komplett neutralisiert und es strömt aus der Windel alle paar Stunden ein leichter Blumenduft aus!

Ich werde mir, die Preisentwicklung noch etwas anschauen, wie gewohnt weiterhin auf jeden Fall mit dem Pampers Coupons für max. 0,22 Euro pro Windel einkaufen. Aber ich werde auch mal die von vielen gelobte Hausmarke von DM ausprobieren!

Advertisements

Schreib mir deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s