Sommeranfang – Der längste Tag des Jahres – aus einer anderen Sicht

Heute war es soweit, der kalendarische Sommeranfang 2012. Auch wenn man beim Blick nach draußen es nicht so recht glauben will, aber heute war Sonnenwende oder Midsommar, wie der Schwede sagt. Dabei wird auch allgemein vom „längsten Tag des Jahres“ gesprochen. Interessant wie dieser längste Tag heute auch für unser Mäuschen sich ereignete…

Nach einem doch für uns alle sehr entspannenden ersten gemeinsamen Urlaub in der vergangenen Woche auf Mallorca, wurde unser Mäuschen irgendwie wieder unentspannter. Schlief sie doch letzte Woche mehr oder weniger einfach so ein, begann der Wochenstart doch schon etwas unausgeglichener. Das fanden wir doch schon etwas komisch, vermisste sie wohl das gute Wetter und das Spanische sonnige Klima?

Auf jeden Fall begann dann heute der längste Tag des Jahres schon um 01.00 Uhr morgens. Das Mäuschen konnte irgendwie nicht mehr richtig schlafen. Nicht das sie sich auf den Bauch gedreht hatte oder der Schnuller verloren hatte; nach dem man sie wieder beruhigt hatte und den Schnuller gab schlummerte sie wieder ein. Für ca. gefühlte 20-30 Minuten – dann begann das Meckern wieder. Gegen 03.00 Uhr bemerkten wir dann doch ihren warmen Kopf und Nacken. Nach einer kurzfristigen Fiebermessung bestätigten sich 37,8°C. Sicherlich nicht besonders heiß, aber vorsichtshalber gaben wir ihr ein Fieberzäpfchen. Dies sorgte dann für eine etwas längere Schlafphase beim Mäuschen, Mama und Papa, aber trotzdem quälte sie sich wieder einige Zeit später.
Also wurde morgens alles eingepackt und es ging ab zum Kinderarzt. Ein erster Check brachte jedoch keine genaue Diagnose hervor. Alle Werte seien normal. Trotzdem wurde Mäuschen ein Urinbeutel angelegt, damit Mama den gesammelten Urin wieder zum Arzt für eine weitere Untersuchung bringen kann. Zur Mittagszeit „kochte“ dann das Mäuschen schon auf 38,5°C, also wieder ein Fieberzäpfchen verabreichen. Der dritte und letzte Urinbeutel konnte dann auch etwas von der gewünschten Flüssigkeit aufnehmen, so dass Mama schnell zum Arzt ging. Das Ergebnis: Alle Werte sind ok!
Mama und Papa hofften halt nur eine einfache anstrengende Nacht hinter sich zu haben. Als jedoch zur heutigen Schlafenszeit wieder die Leidensprozedur mit der zuvor erwähnten 20-30 Minuten-Taktung begann entschieden wir uns ins Kinderkrankenhaus zu fahren. Zu der Zeit, gegen 21.30 Uhr sollte das für alle Beteiligten sicherlich noch etwas entspannter sein, als wenn wir alle entnervt mitten in der Nacht rausgefahren wären.
Nach dem üblichen Standardprogramm des Kinderarztes (abhören, abtasten, fühlen, sehen etc.) wurde dann die Diagnose „Verdacht auf Mittelohrentzündung“ gestellt. Also Medikation auf etwas stärkere Fieberzäpfchen, ein Ibuprofen-Saft mit Erdbeergeschmack und Nasentropen eingestellt. Und da man in der komplett horizontalen Lage mehr Druck im Ohr hat, als im Sitzen; ist das Mäuschen nun wenigsten im MaxiCosi doch mal zu etwas Schlaf gekommen. Mit diesem eigentlich unguten Gefühl sie im MaxiCosi schlummern zu lassen endet dieser längste Tag des Jahres nach unserem Krankenhausbesuch gegen 23.30 Uhr.

Mama hat sich schon mal hingelegt, Papa verfasst diesen Artikel über unseren gemeinsamen „längsten Tag des Jahres“, Mäuschen schlummert friedlich zur Babyphone-Musik – und insgeheim freuen wir uns doch wieder auf die (hoffentlich gesunden) länger werdenden Nächte.

In diesem Sinne: Gute Nacht!

Advertisements

Schreib mir deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s